Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Die ganze Woche schon hat uns die Wettervorhersage auf das am Wochenende kommende „Sommerwetter“ heiß gemacht hat. Also sind wir heute früh aufgestanden haben die Wanderschuhe eingepackt und sind in Richtung Burg Eltz gefahren. Die Wettervorhersage hat leider ziemlich daneben gelegen, trotzdem wurde es eine tolle Wanderung und ein sehr schöner Tag. Der Wanderpfad Eltzer Burgpanorama ist 2013 Wanderweg des Jahres geworden. Er ist allgemein leicht zu gehen. Es gibt eine Stelle beim Aufstieg aus dem Tal, die ziemlich anstrengend ist. Dazu muss man aber sagen, dass meine Kondition nach dem Winter (noch) sehr zu wünschen übrig lässt.

Die Wanderung startete in Wierschem, einem kleinen süßen Dorf. Dort gibt es einen Parkplatz, auf dem man sein Auto bequem abstellen kann. Der Weg ist sehr gut mit dem Traumpfad-Logo markiert. Zunächst liefen wir ca. 2 Kilometer über Feldwege und hatten einen wunderbaren Blick in die Ferne. Nach Erreichen einer Anhöhe eröffnete sich vor unseren Augen ein wunderschönes Panorama. Bei gutem Wetter soll man von hier aus sogar den Turm der Burg Pyrmont sehen können. Das konnten wir wetterbedingt leider nicht. Wir erreichten den Wald und stiegen anschließend langsam aber stetig ins Elzbachtal ab. Ein schöner Weg durch den Wald, der im Sommer genügend Schatten bietet. Hier folgt der Weg dem Flusslauf. So liefen wir ca. drei Kilometer, der Wanderpfad folgt hier den Schleifen des Elzbachs, steigt nochmal kurz auf, dann wieder ab, bis wir um eine Klippe bogen und sich uns ein toller Blick auf die Burg bot.

Traumpfad Eltzer Burgpanorama

An der Burg war schon ziemlich viel los. Es gibt dort 2 Lokalitäten, wo man sich stärken kann. Für Interessierte, die nicht wandern, gibt es einen Shuttle, der die Burgbesucher zu einem Parkplatz fährt. Ehrlicherweise haben wir uns die Burg nicht angeschaut. Wir wollten weiter.

Seitlich der Burg stiegen wir ab zum Fluss und waren bald wieder mitten in der Natur. Hier wanderten wir entlang des Wassers, überquerten hier und dort ein kleine Brücke. Nach insgesamt ca. 7,5 Kilometern fing der anstrengendste Teil der Wanderung an. Es galt ca. 100 Höhenmeter auf kurzer Strecke zu überwinden. Für untrainierte, ziemlich anstrengend. Wir wurden mit einer herrlichen Sicht über das Tal belohnt. Den Aufstieg verpassten wir fast, da wir ins Quatschen kamen und immer weiter liefen ohne auf die Markierungen zu achten. Nachdem wir in einem Dorf mit ein paar wenigen Häusern angekommen waren, fiel uns auf, dass irgendetwas nicht stimmte. Also wieder zurück. Der kurze Ausflug kostete uns eine halbe Stunde.

Landsadari-Wanderung Elzbachtal-Panorama

Hatte man diesen Anstieg überwunden, wurde es wieder gemütlich. Es ging ohne große Anstrengung weiter. Wir wanderten am Waldrand entlang hinauf auf das weite Moselplateau. Hier konnten wir unsere Augen in die Ferne schweifen lassen. Nach weiteren drei Kilometern über die Felder und durch den Wald, konnten wir nach Verlassen des Waldweges bereits auf das nahe gelegene Wierschem blicken.

Nach 12,6 Kilometern waren wir müde aber glücklich zurück am Ausgangspunkt.

Patrizia

 

Es darf kommentiert werden:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s